Home
Über uns
Biogas-Infos
Projekte
Laufende Projekte
CO2USE+EPP
SIDecA
FABbiogas
TherChem
KASAV
DESMUR
IEA Task 37
BIOENERGY 2020+
Bioenergy-Silphium
Abgeschlossene Projekte
Kooperationen
Konferenzen
Service
Suche


15.12.2018
Sie befinden sich hier: Projekte  › Laufende Projekte  › Bioenergy-Silphium  › 

Bioenergy-Silphium

Erhöhung der Biomasseproduktion durch Silphium perfoliatum L. zur energetischen Verwertung in Österreich

Synopsis

Das zentrale Ziel des Projektes „Bioenergy-Silphium“ ist die nachhaltige Erhöhung der Biomasseproduktion durch Silphium perfoliatum L. zur energetischen Verwertung in Österreich, ohne die bestehenden Flächen zur Nahrungs- bzw. Futtermittelgewinnung einzuschränken. Die ertragsstarke, mehrjährige und anspruchslose Pflanze ist neben den bereits bisher zur Biomassegewinnung genutzten Flächen auch für solche interessant, die derzeit nicht, bzw. nur im geringen Umfang genutzt werden. Aufbauend auf den Ergebnissen der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft wurden Lösungsansätze konzipiert, um die Potentiale hinsichtlich Biomasse- und Energieertrag vermehrt auszuschöpfen.  Gleichzeitig wird das Ziel der Minimierung des Bodenabtrags (Erosion), der Belastung der Grund- und Oberflächenwässer durch Nährstoffeintrag, sowie  der Emissionsbelastungen verfolgt.


Kurzfassung

Die Energiepolitik der Europäischen Gemeinschaft zielt darauf ab, den Anteil an erneuerbaren Energiequellen zu steigern (Richtlinie 2009/28/EG). Aus diesem Grund gewinnt die Erzeugung von Energie aus nachwachsenden Rohstoffen an Bedeutung und führte zur Ausweitung der Anbauflächen dominierender Energiepflanzen, wie z.B.  Mais, Hirse, etc.  Die Folge sind vermehrter Schädlings- und Krankheitsbefall (Diabrotica virgifera bzw. Fusarien) und erhöhte Umweltbelastungen. Der zwangsweise  Rückgang der Flächen für die Nahrungs- und Futtermittelproduktion  führt zu Spannungen am Lebensmittelmarkt. Das zentrale Ziel des Projektes „Bioenergy-Silphium“ ist die nachhaltige Erhöhung der Biomasseproduktion zur energetischen Verwertung in Österreich, ohne dabei die Ernährungssicherheit einzuschränken. Die Auspflanzung auf Flächen bisheriger Biomasseproduktion und auf nicht oder in geringem Umfang landwirtschaftlich genutzten Flächen, soll die Aufbringung von Biomasse erhöhen und nachhaltig sichern. Die Aussaat von hochwertigem Saatgut mittels geeigneter Saatguttechnologie, anstatt der üblichen Auspflanzung, steigert die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen Energiepflanzen. Der Methangasertrag aus der Biomasse wird mittels Biogastest nach VDI 4630 festgestellt. Durch unterschiedliche Vorbehandlungsmaßnahmen soll die Gasausbeute erhöht werden. Die Eignung zur thermischen Nutzung bzw. zur Ethanolgewinnung wird durch Berechnungen auf der Basis von Inhaltsstoffanalysen überprüft. Zur endgültigen ökonomischen Bewertung werden das Ertragspotential in unterschiedlichen Klimazonen in Österreich und das Energiepotential festgestellt. Zur Erreichung der Projektziele werden vier Feldversuche mit Silphium perfoliatum L. in den unterschiedlichen Klimazonen Österreichs angelegt, die das notwendige Material für die Erntegutanalysen liefern. Am Standort Grabenegg werden die klima- und umweltrelevanten Parameter (C-Senkungspotential, Grundwasserbelastungen, Wassererosion) geprüft.  Auf allen Standorten werden Kulturführungsmaßnahmen untersucht, Ertragsmessungen und Bodenuntersuchungen durchgeführt. Von den erlangten Erkenntnissen werden Anbauempfehlungen abgeleitet, die potentiellen Anwendern zur Verfügung gestellt werden.

Laufzeit:

01.04.2012 – 31.03.2015
Programm: Klima- und Energiefonds
Gefördert durch FFG - Forschungsförderungsgesellschaft,
Sensengasse 1, 1090 Wien, Österreich
Projektpartner
  • Koordinator: AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, Spargelfeldstraße 191, 1220 Wien, Österreich
  • Versuche im Industriemaßstab: Biogas Strem Errichtungs- und BetriebsGmbH & Co KG, Feldgasse 27, 7522 Strem, Österreich
  • BOKU Pflanzenbau, Konrad Lorenz-Straße 24, 3430 Tulln an der Donau, Österreich
  • BOKU Institut für Agrar- und Forstökonomie, Feistmantelstraße 4, 1180 Wien, Österreich
Kontaktperson: Günther Bochmann


© Biogas Forschungs- und Beratungsgruppe am IFA-Tulln
Konrad Lorenz Straße 20 • 3430 Tulln • AUSTRIA
Phone: +43 (0)1 47654-97424 (NEU!) • Fax: +43 (0)1 47654-97409 (NEU!)